08.02.2019

Zweiter MAPAL Standort in Zentralmexiko eröffnet

Mit hochkarätigen Gästen hat die MAPAL Gruppe im Februar die Eröffnung ihrer neuen Niederlassung im mexikanischen Santiago de Querétaro gefeiert. Die mexikanische MAPAL Frhenosa ist nun auch im Zentrum des Landes präsent.

Im Vordergrund übergibt Dr. Jochen Kress eine Gedenktafel an Lazaro Garza Sr. bei der Eröffnung des Standorts.
  • Im Vordergrund übergibt Dr. Jochen Kress eine Gedenktafel an Lazaro Garza Sr. bei der Eröffnung des Standorts.
  • Im Vordergrund übergibt Dr. Jochen Kress eine Gedenktafel an Lazaro Garza Sr. bei der Eröffnung des Standorts.
  • Die Verantwortlichen von MAPAL und Dominguez Servién blicken auf Werkzeuge, die im vorderen Bildbereich zu sehen sind.
  • Auf Stelen sind in der Maschinenhalle die unterschiedlichen Produktbereiche mit Beispielwerkzeuge ausgestellt.
  • Von außen sind die neu gebaute Fertigungshalle sowie der Verwaltungstrakt in Querétaro zu sehen.

MAPAL Frhenosa erhöht mit der Niederlassung in Santiago der Querétaro die Fertigungskapazität

MAPAL Frhenosa, ein Joint Venture der MAPAL Gruppe, intensiviert die Aktivitäten in Mexiko. Das Unternehmen hat eine zweite Niederlassung in Santiago de Querétaro gebaut und ist nun auch im Zentrum des Landes präsent. Bereits 2018 hatte das neue Werk seinen Betrieb aufgenommen. Anfang 2019 stand die feierliche und offizielle Einweihung auf dem Programm. Gemeinsam eröffneten die Verantwortlichen von MAPAL rund um Dr. Jochen Kress (Geschäftsführender Gesellschafter der MAPAL Gruppe), Siegfried Wendel (Senior Vice President), Lazaro Garza Sr. (Joint Venture Partner & Managing Director von MAPAL Frhenosa), Hugo Perez (Managing Director MAPAL Frhenosa) und Lazaro Garza Jr. (Leiter der Niederlassung Querétaro), im Beisein zahlreicher Vertreter aus Politik und Wirtschaft symbolisch den neuen Standort. Neben dem Gouverneur des Bundesstaates Querétaro, Francisco Dominguez Servién, begrüßten sie auch international tätige Partner von MAPAL, darunter Vertreter der Automobilzulieferer Bocar und ZF sowie des Maschinenherstellers Grob.

Die Veranstaltung begann mit einem Empfang und Ansprachen, unter anderem von Gouverneur Servién. Im Anschluss an den symbolischen Bänderschnitt unternahmen Dr. Kress und die Verantwortlichen von MAPAL Frhenosa mit ihren Gästen einen Rundgang durch das neue Werk. In der Maschinenhalle war eine Ausstellung aufgebaut, die das Produktprogramm zeigte. Banner vor jeder Maschinenstation informierten über die einzelnen Fertigungsschritte und das Leistungsspektrum von MAPAL Frhenosa. Ein anschließendes Mittagessen rundete den Festakt ab.

Kapazitäten verdoppelt

MAPAL Frhenosa wurde 2004 gegründet und beschäftigt aktuell rund 120 Mitarbeiter. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Monterrey im Norden des Landes. Mit dem neuen Werk in Querétaro stehen nun deutlich mehr Fertigungskapazitäten für die Wiederaufbereitung von Werkzeugen zur Verfügung. Am neuen Standort werden PKD- und VHM-Werkzeuge wiederaufbereitet beziehungsweise nachgeschliffen, in Monterrey werden ebenfalls VHM-Werkzeuge wiederaufbereitet. Genau wie Werkzeuge mit ISO-Elementen, die zudem in Monterrey neu gefertigt werden.

In Querétaro arbeiten aktuell 35 Mitarbeiter, ein weiterer Ausbau ist geplant. „Wir sind damit in der Lage, unsere Reaktionszeiten deutlich zu verbessern und der zunehmenden Nachfrage unserer Kunden zu entsprechen“, sagt Dr. Jochen Kress. Die Perspektiven in Querétaro sind ausgezeichnet. Die Region hat sich in den vergangenen Jahren zu einem bedeutenden Industriezentrum für die internationale Automobil- und Luftfahrtindustrie entwickelt. Mexiko ist für die MAPAL Gruppe auch auf internationaler Ebene ein strategisch wichtiger Standort. Das Land arbeitet mit mehr als 60 Ländern zusammen und hat entsprechende Freihandels- und Kooperationsabkommen abgeschlossen.

Sowohl in Monterrey als auch in Querétaro gewährleisten gut geschulte Mitarbeiter die Wiederaufbereitung der MAPAL Werkzeuge. Die Maschinenausstattung und die Fertigungsprozesse entsprechen den internationalen Standards der MAPAL Gruppe. „Das neue Werk ist für uns ein elementarer Schritt, um mit dem Wachstum in Mexiko Schritt zu halten, “ freut sich Lazaro Garzo Sr. Rund 50 Millionen Pesos, das sind etwa 2,3 Millionen Euro, flossen in den Bau der neuen Niederlassung.

Kontakt

Sabine Raab Corporate Communications Sabine.Raab@mapal.com Tel.: +49 7361 585 3475


Weitere Artikel aus dem Bereich Unternehmen